Mit dem Start der Online-Apotheke Amazon Pharmacy greift der Online-Riese jetzt auch im Medikamenteversand an.

Medikamente
Amazon / Business_Wire

Der Medizin- und Gesundheitsmarkt bietet – gerade in den USA – ein immenses Potenzial. Amazon nimmt sich jetzt auch diesen Bereich vor und startet seine Online-Apotheke Pharmacy, wie das Unternehmen bekannt gibt.

So funktioniert Amazon Pharmacy

Amazon Pharmacy bietet seinen Kunden in den USA den Versand von verschreibungspflichtigen Medikamenten. Die Nutzer geben in dem neuen Bereich der Amazon-App ihre Versicherungs- und Zahlungsdaten an und können dort ihre Rezepte und Bestellungen verwalten. Prime-Mitglieder erhalten dabei wie so oft besondere Vorteile: Die kostenlose Lieferung soll innerhalb von zwei Tagen kommen, außerdem gibt es bis zu 80 Prozent Rabatt auf Generika – wenn der Prime-Kunde das bestellte Medikament aus eigener Tasche, also ohne Zuzahlung durch die Krankenversicherung, zahlt. Die Prime-Kunden können dafür auf der Webseite verschiedene Varianten von Medikamenten, Packungsgrößen und Zahlungsmöglichkeiten vergleichen und die für sie günstigste Option wählen.

„Da immer mehr Menschen ihre alltäglichen Besorgungen von zu Hause aus erledigen wollen, ist die Apotheke eine wichtige und notwendige Ergänzung des Amazon-Online-Shops“, erklärte Doug Herrington, Senior Vice President of North American Consumer bei Amazon. 

Amazons Ankündigung löste bei konkurrierenden Unternehmen wie dem Pharma-Händler CVS Health und Walgreens, der größten Apothekenkette in den USA, kurzfristig massive Kursverluste an der Börse aus, wie retaildive berichtet. 

Amazons Eroberung des Gesundheitssektors schreitet damit weiter voran. 2018 hat der Online-Marktplatz die Online-Apotheke Pillpack für geschätzt rund eine Milliarde Dollar gekauft und wollte danach unter anderem wichtige Manager von CVS abwerben – wofür sich Amazon eine Klage einheimste. Auch Alexa, die u.a. schon Medikamente bestellen und Nutzer an die Einnahme erinnern kann, soll in Amazons Offensive auf den Gesundheits- und Medizinmarkt eine wichtige Rolle einnehmen. Auch die Umstände der Coronapandemie könnten dem Online-Kauf von Medikamenten weiteren Schub verleihen.

Kommt Amazons Online-Apotheke auch nach Deutschland?

Für Amazon könnte Pharmacy aufgrund der möglichen Riesen-Umsätze sogar zu einem vierten Standbein werden, glaubt „Welt“-Redakteur Benedikt Fuest. In Deutschland dürfte Amazons Online-Apotheke – zumindest in absehbarer Zeit – in der Form nicht starten: Hierzulande ist der Online-Versand von verschreibungspflichtigen Medikamenten nur mit einer Apothekerzulassung möglich.

/ Geschrieben von Markus Gärtner





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren