Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Bei einem Einsatz wegen nächtlicher Ruhestörung fand die Pinneberger Polizei jetzt einen ganz speziellen Übeltäter vor: ein allein gelassener Amazon Echo.

Amazon Echo Dot
© Zapp2Photo / shutterstock.com

Amazons smarter Lautsprecher Alexa hat in der Vergangenheit schon für einige kuriose Momente gesorgt: So reagierte er nicht nur auf Befehle aus einer Fernsehserie, auch so manches Haustier nutzte den Sprachassistenten bereits für einen Shopping-Trip. Jetzt löste Alexa sogar einen Polizeieinsatz aus. In Pinneberg riefen Anwohner nachts um etwa 3.00 Uhr die Polizei, weil aus der Nachbarwohnung über mehrere Stunden hinweg laute Musik drang. Als man allerdings auch den Gesetzeshütern die Tür nicht öffnete, verschafften sich diese Zutritt zur Wohnung und konnten schnell den Grund der nächtlichen Ruhestörung ausmachen: ein allein gelassenes Alexa-Gerät, welches in voller Lautstärke Musik abspielte.

Eigentümer wendet sich über Facebook an Amazon

Der Besitzer und Wohnungseigentümer befand sich zu dieser Zeit auf der Hamburger Reeperbahn, wie er in einem Facebook-Post an Amazon schreibt. Dass er zur Privatfeier seines Sprachassistenten nicht eingeladen war, ärgert ihn wohl nur gering im Vergleich zum aufgekommenen Schaden: "Es wurde das Türschloss samt Zylinder ausgetauscht. Die neuen Schlüssel konnte ich dann auf dem Polizeirevier in Empfang nehmen, wo ich morgens noch mit dem Taxi hinfahren durfte. Die Rechnung für den Schlüsseldienst als Nachteinsatz wird demnächst bei mir eintrudeln."

Wieso sich Alexa selbstständig gemacht hat, konnte sich weder der Besitzer noch der von ihm kontaktierte Amazon-Kundenservice erklären. Die vorgeschlagene Option, dass jemand durch ein angekipptes Fenster den Lautsprecher von außen fernsteuerte, hielt der angebliche Ruhestörer für kaum möglich, da sich seine Wohnung nicht nur im sechsten Stock befinde, sondern zur "Tatzeit" auch alle Fenster geschlossen waren. Vom eigenmächtigen Gerät würde sich der Besitzer jedenfalls gerne trennen: "Alexa würde ich euch nämlich gerne einpacken und ihr könntet dann ein neues Zuhause für Sie suchen."

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentare

#3 Michel 2017-11-08 17:16
Stellt euch vor Alexa hätte den Fernseher angemacht und laut einen Pornofilm angeschaltet. Nicht auszudenken was seine Freundin gedacht hätte, wenn sie vor der Tür stände...
#2 Ha ha 2017-11-07 14:17
Wer den Schaden hat braucht für den Spot nicht zu sorgen. Wer Alles vernetzt, braucht sich über Fehlfunktionen nicht zu beklagen. Hier was Online, dort was Online und der Fernseher spricht mit dem Kühlschrank über Rezeptideen. Wenn Amazon jetzt auch noch das automatische Türschloss vorstellt und Viele dem Hype hinterher rennen, freuen sich die Einbrecher gleich noch mit. ALEXA Sesam öffne dich.
#1 H.K. 2017-11-07 10:03
Wenn ich alleine nach Hamburg auf die Reeperbahn fahren würde, würde meine Frau wohl auch das Türschloß austauschen und die Scheidung einreichen. Das käme dann in Summe wahrscheinlich teurer, als der Spaß mit Alexa. Andererseits beweist das auch, dass so eine weibliche KI ihrem natürlichen Vorbild ähnlicher ist, als gedacht. Hut ab vor den Entwicklern. :D



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner