Alexas Repertoire an Fähigkeiten wächst kontinuierlich weiter. 

Mann am Steuer eines Autos der Marke Nissan
Y.Gq_photo / Shutterstock.com

Das Zuhause von Menschen hat Amazons Sprachassistentin Alexa vielerorts bereits erobert – durch smarte Lautsprecher, Streaming-Geräte, Überwachungskameras und andere technische Gadgets. Auch ein weiterer Schritt wurde bereits angekurbelt: die Eroberung des Autos. Dazu hatte Amazon beispielsweise vor einiger Zeit „Echo Auto“ gestartet, ein smartes Gerät, das seit dem Sommer 2020 auch in Deutschland verfügbar ist, sowie speziell an die Anforderungen im Auto angepasst und auf die Bedürfnisse des Fahrers ausgerichtet ist.

Doch solche Zusatzgeräte sind nicht immer vonnöten, denn Amazon arbeitet mittlerweile auch direkt mit Autoherstellern zusammen, um Alexa von Haus aus in die Fahrzeuge zu bringen. Auch Nissan gehört seit 2017 zu diesen Kooperationspartnern und in puncto Alexa kann das Unternehmen nun einen neuen Meilenstein verzeichnen. Wie es auf der US-amerikanischen Seite heißt, können Nissan-Kunden über Alexa ihre Autos nun umfassender bedienen.

Nissan: Alexas Funktions-Umfang soll weiter ausgebaut werden

Konkret können Nutzer des NissanConnect Services ihr Auto auf Basis der neuen Skills per Sprachbefehl nicht nur verschließen und öffnen, sondern auch starten. Darüber hinaus gibt es ein Feature für Haushalte, die mehrere Nissan-Fahrzeuge besitzen: Jedem Fahrzeug kann dabei ein individueller Name zugewiesen werden, sodass über ein Konto mehrere Autos befehligt werden können: „Alexa, sperre Wyatts Auto!“, wird dabei als Beispiel aufgeführt. Auch sollen in den kommenden Monaten weiter Funktionen hinzukommen.

Das neue Update ist nach Angaben von Nissan ab sofort automatisch verfügbar. Der Autohersteller unterstreicht dabei auch eine gewisse Vorreiterrolle, die man übernehme: „Nissan ist der erste Automobilhersteller, der mit Amazon an neuen Funktionen arbeitet, die die neue Connected Vehicle Skills API von Alexa nutzen und es für Kunden direkter und einfacher machen, Fahrzeugfunktionen mit Alexa zu steuern“, schreibt das Unternehmen. Die Kunden bräuchten dazu lediglich ein ausgewähltes Nissan-Fahrzeug (ab Baujahr 2016, das mit dem NissanConnect Service ausgestattet ist) sowie ein Alexa-fähiges Heimgerät.

Laut Nissan können die Besitzer folgender Fahrzeuge von den neuen Alexa-Funktionen profitieren: 

  • ab 2016: Altima
  • ab 2018: Armada
  • ab 2017: GT-R
  • ab 2016: Maxima
  • 2017.5 und neuer: Murano
  • ab 2017: Pathfinder
  • ab 2016: Rogue
  • ab 2017: Rogue Sport
  • ab 2017: TITAN
  • ab 2016: TITAN XD
  • ab 2016: Sentra (außer 2019 und 2020)

 

/ Geschrieben von Tina Plewinski


Kommentare

#1 Dirk 2021-03-18 08:57
Klasse Idee. Autodiebe wirds freuen. Klappt dann sicher genauso gut, wie die "Keyless"-Optio n, wo die Diebe das Funk-Signal außen an der Haustür abgreifen und kopieren können, um dann problemlos das Auto zu starten und davon zu fahren.
Derartige Optionen, wo der Fahrer nichts mehr in die Hand nehmen muss/soll, um sein Auto zu starten, sind vielleicht nützlich für Menschen ohne Arme - aber ansonsten zu sinnvoll, wie eine dritte Brustwarze.



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren