Amazons Sprachassistentin Alexa soll auch in Deutschland immer selbstständiger werden. 

Amazons smarter Lautsprecher Echo mit Alexa-Funktion
Michael Wapp / Shutterstock.com

Bereits im Frühsommer 2021 hatte Amazon seine Sprachassistentin Alexa in den USA noch schlauer und selbstständiger gemacht. Mithilfe einer neuen Funktion namens „Sound Detection“ (zu Deutsch: Geräuscherkennung) ist es der digitalen Assistentin seither möglich, auf gewisse Geräusche selbstständig mit vorher festgelegten Aktionen zu reagieren.

So können Nutzer Alexa beispielsweise beibringen, ein Nachtlicht einzuschalten, wenn das Weinen eines Babys ertönt. Ein weiteres denkbares Szenario: Wenn Alexa des Nächtens ein Schnarchen registriert, kann sie darauf programmiert werden, als Reaktion leise Musik zu spielen, um den Schnarcher sanft zu wecken und das Schnarchen somit einzustellen. Auch Husten oder Hundegebell sind Geräusche, auf die sich entsprechende Reaktionen von Alexa (sogenannte Routinen) im System hinterlegen lassen.

Geräuscherkennung für deutsche Nutzer „ab sofort“ nutzbar

Bei den Reaktionen, die Alexa auf die Geräusche ausführen soll, können Nutzer äußerst kreativ zu Werke gehen. Allerdings sind bisher eben nur die US-amerikanischen Amazon-Kunden in den Genuss der Geräuscherkennungs-Funktion gekommen, da sie hierzulande bisher nicht verfügbar war. Zumindest bis jetzt. 

Denn wie Caschys Blog berichtet, steht das Feature „ab sofort“ auch Nutzern in Deutschland zur Verfügung: „Einfach eine Routine erstellen und als Auslöser eben die Geräuscherfassung als Auslöser nutzen. Hierbei müsst ihr einen Echo auswählen, der auf Geräusche achtet“, wird das Prozedere der Einrichtung dort beschrieben.

/ Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren