Rückschlag für Amazon: Der selbstfahrende Lieferroboter Scout hat offenbar die Ziele des Konzerns nicht erfüllen können.

Amazons selbstfahrender Lieferroboter Scout
MPH Photos / Shutterstock.com

Auf die massenhafte Zustellung von Paketen war Amazons selbstständig fahrender Lieferroboter Scout nie ausgelegt – dennoch hätte er die Zukunft der Logistik in manchen Bereichen ein Stück weit revolutionieren können und sollen. Allerdings, so scheint es, hat der Roboter die gesteckten Ziele von Amazon nicht erreichen können, sodass das Projekt nun eingestellt wird. 

Lieferroboter für Wohngebiete, Universitäten und Co.

Der mittelgroße Lieferroboter war mit sechs Rädern sowie diversen Sensoren und Kameras ausgestattet. Die Systeme ermöglichten nicht nur eine autonome Fortbewegung in Schrittgeschwindigkeit und die kontaktlose Zustellung von Sendungen, sondern auch das selbstständige Umfahren von Hindernissen wie Straßenlaternen oder Passanten. Durch die Integration eines Kühlfachs sollten auch sensible Produkte wie Lebensmittel heil und frisch bei den Kundinnen und Kunden ankommen.

Getestet wurde Scout in den vergangenen Jahren zunächst in einem Wohngebiet nördlich von Seattle und später in unterschiedlichen US-Regionen wie in Kalifornien oder auch Georgia und Tennessee. Neben der Belieferung in ausgewählten Städten und Wohngebieten war es naheliegend, Scout auch in geschützteren Bereichen zum Einsatz zu bringen, etwa innerhalb von Gebäuden wie in Universitäten und Krankenhäusern oder in Bürokomplexen.

Die Idee bleibt für Amazon wohl interessant

Dass Amazon die Entwicklung seines hauseigenen Lieferroboters nun eingestellt und das entsprechende Entwicklungsteam aufgelöst hat, liege laut Konzernangaben an dem Umstand, dass „das Projekt die Wünsche der Kunden nicht ganz erfüllen“ konnte, heißt es bei Heise. Nach Angaben von Bloomberg hätten weltweit rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an dem Projekt gewerkelt. Diesen habe man Jobs in anderen Firmenbereichen angeboten.

Ganz aufgeben wolle Amazon die Idee eines selbstfahrenden Lieferroboters offenbar nicht und soll neue oder überarbeitete Konzepte prüfen. 

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen bei Amazon informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/ Geschrieben von Tina Plewinski

Kommentare

#1 anja 2022-10-11 08:57
es geht nichts über persönlichen, menschlichen kundenservice und direkten kontakt zwischen händler und käufer. genau aus diesem grund kaufe ich nichts bei amazon ;)



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren