Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Der Bürgermeister von Kansas City, Sly James, hat 1.000 Produkte bei Amazon gekauft und mit 5-Sterne-Bewertungen versehen – um das neue Hauptquartier des Unternehmens in seine Stadt zu holen.

Bürgermeister James, Kansas City

© kc5stars.com - Screenshot

Seattle wird Amazon offenbar zu klein, daher hat man sich auf die Suche nach einem zweiten, gigantischen Hauptquartier begeben. Man braucht Platz für 50.000 Mitarbeiter, fünf Milliarden US-Dollar will sich Amazon den Komplex kosten lassen. Gemeinden sollen sich bei Amazon als Standort bewerben. Dass man dabei mit Anschreiben und Lebenslauf schnell untergeht, ist den meisten klar, daher werden sie kreativ. Der Aufmerksamkeit sicher kann sich aktuell Sly James, Bürgermeister von Kansas City, sein.

1.000 mal 5 Sterne

Um sich von der Masse abzuheben, hat James einfach mal 1.000 Produkte bei Amazon bestellt. Um auch vollends klarzumachen, wie sehr er Amazon liebt, hat er jede einzelne dieser Bestellungen mit 5-Sterne-Bewertungen versehen. In diesen schreibt er (beziehungsweise wohl eher ein Team aus Mitarbeitern) aber nicht nur, wie toll die Produkte sind, sondern bekommt den Dreh zur Bewerbung und preist Kansas City an, auch wenn die Begründungen ab und an eher fantasievoll geraten sind. Zum Müsli „Fiber One Cereal“ fällt ihm, Stichwort „Fiber“, etwa ein, dass Kansas City einige der schnellsten Internet-Verbindungen des Planeten hat. Kreativ ist er ja.

Bürgermeister James, Fiber-Bewertung

© kc5stars.com - Screenshot

Die 1.000 Produkte hat Bürgermeister James nicht für sich selbst gekauft. Alle Produkte sollen für wohltätige Zwecke gespendet werden, so Heise Online. Die Aktion wird also in jedem Fall einen guten Ausgang haben. Ob es was mit dem Hauptquartier in Kansas City wird, wird sich zeigen. Städte und Gemeinden können sich noch bis zum 19. Oktober bei Amazon bewerben. Ob Kuriositäten wie der 5-Sterne-Bürgermeister, der Riesenkaktus aus Tucson oder die Umbenennung der Stadt Stonecrest in Amazon wirklich eine Chance haben, bleibt abzuwarten. Am Ende wird es wohl auch Amazon eher auf die harten Fakten – Infrastruktur, Standort, Einzugsgebiet etc. – ankommen als auf nette Ideen. Steuererleichterungen sind Amazon wichtiger als Kakteen und gute Bewertungen.

/ Geschrieben von Christoph Pech





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren