Logo amazon Watchblog
Blogmenü

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Nach einer mehrwöchigen Pause schaltet Amazon wieder Anzeigen bei Google Shopping. Die Product Listing Ads (PLA) wurden in verschiedenen Kategorien reaktiviert und könnten durchaus als Friedensangebot an Google interpretiert werden.

Fist Bump zwischen Geschäftsmännern

© Nong Mars - Shutterstock.com

Amazon gegen Google, das Duell der Giganten, wurde in den letzten Wochen und Monaten in fast schon regelmäßigen Abständen immer mal wieder thematisiert. Dabei ging es unter anderem darum, dass Google ankündigte, seine Videoplattform YouTube auf sämtlichen Geräten von Amazon blockieren zu wollen (wir berichteten). Amazon selbst entschied sich rund vier Monate später dafür, Smart-Home-Produkte der Google-Tochter Nest nicht mehr über seine Plattform zu verkaufen.

Nun scheinen sich die beiden Unternehmen zumindest wieder etwas anzunähern. Nachdem sich Amazon Ende April dazu entschied, sämtliche Aktivitäten bei Google Shopping zu stoppen und dort dementsprechend keine Product Listing Ads (PLA) mehr zu schalten, berichtet DigialCommerce360.com, dass Amazon dort nun doch wieder aktiv zu sein scheint. Darauf deuten zumindest Daten und Analysen von Kantar Media, die vom 5. Juni als Comeback-Termin sprechen.

 

Grafik von Kantar Media

Die PLA-Aktivitäten von Amazon innerhalb der Kategorie Spielzeug. (© DigitalCommerce360.com - Screenshot)

PLA-Klicks klettern nach oben

Das lässt sich innerhalb verschiedener Produktkategorien nachverfolgen. Als Beispiele führt DigitalCommerce360.com die Branchen Matratzen, Spielzeuge sowie Unterhaltungselektronik auf, in denen die PLA-Klicks auf Desktop-Computern zum Teil sogar auf etwa 9 Prozent gestiegen sein sollen. Ein Beispiel: Während in den ersten beiden Wochen des Monats Mai keine PLA-Klicks im Bereich Spielzeug zu verzeichnen waren, lag der Anteil vom 5. Juni bis zum 9. Juli bei insgesamt 3,2 Prozent.

Der Konflikt zwischen Amazon und Google dürfte sicherlich noch eine ganze Weile anhalten – schließlich überschneiden sich die Aktivitäten der beiden Konzerne in vielen Gebieten wie intelligente Lautsprecher und der Cloud. Dennoch ist der aktuellste Schritt seitens Amazon zumindest eine, wenn auch sehr kleine, Annäherung. Wie auch Internet World treffend feststellt, dürften sich aber all jene Unternehmen ärgern, die bei Google Shopping Anzeigen schalten, denn mit Amazon kehrt einer der größten Konkurrenten zurück, der ihnen sicherlich viele Klicks abnehmen wird.

 

/ Geschrieben von Christian Laude





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren