Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon bietet seinen Kunden in Indien jetzt auch die Buchung von Flügen an. Zum Start des neuen Service sollen Nutzer mit Rabatten gelockt werden.

Flugbuchung vor Taj Mahal
Rawpixel.com / shutterstock.com

Wer in Indien unterwegs war, kennt die riesigen Strecken, die teils überwunden werden müssen. Das Flugzeug ist dabei eine sinnvolle Option. Amazon will jetzt auch im indischen Reisemarkt mitmischen und bietet eine neue Funktion: Kunden können über ihr Amazon-Konto Inlandsflüge buchen, gab das Unternehmen bekannt.

Amazon-Kunden erhalten Rabatte zum Start

Die Funktion ist sowohl in der App als auch der Desktop-Version verfügbar. Die Nutzer finden in ihrem Account ein Flugsymbol, über das sie den kompletten Buchungsprozess abschließen können. Der Kunde erhält dabei die Übersicht über alle Kosten. Sollte er die Buchung stornieren, verlangt Amazon keine Extragebühren. Zu Beginn erhalten die Kunden außerdem einen Rabatt von umgerechnet 20 Euro, als Prime-Mitglied sogar von 25 Euro. Derzeit sind laut reisereporter unter anderem die indischen Airlines Vistara UK, GoAir, Indigo und SpiceJet dabei.

Amazon kooperiert mit Reiseanbieter Cleartrip

Amazon kooperiert dafür mit dem Reiseanbieter Cleartrip. „Die Schaffung von erstklassigen Reiseerlebnissen für unsere Kunden steht nach wie vor im Mittelpunkt von Cleartrip. Die Partnerschaft mit einer vertrauenswürdigen Verbrauchermarke wie Amazon ist für uns eine spannende Entwicklung. Sie haben einen großen und engagierten Kundenstamm aufgebaut, der ihre bequemen Einkaufs- und Zahlungserlebnisse genießt“, sagt Cleartrip-CEO Stuart Crighton. 

Indien ist aufgrund seines Bevölkerungswachstums und der zunehmenden Internet-Durchdringung einer der wichtigsten Absatzmärkte für Amazon, wie auch Jeff Bezos betonte. Allerdings musste das Online-Unternehmen gerade im Bereich Reisen auch schon herbe Rückschläge wegstecken: So war Amazon gezwungen, den eigenen Hotelbuchungsdienst „Destinations“ in den USA nach nur sechs Monaten wieder dichtzumachen. 

/ Geschrieben von Markus Gärtner





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner