Logo amazon Watchblog

In der Coronakrise wichtige Produkte werden von Amazon jetzt bevorzugt behandelt – bei anderen Bestellungen müssen Amazon-Kunden daher bis zu vier Wochen auf ihre Bestellung warten.

Amazon Pakete
Frederic Legrand - COMEO / shutterstock.com

In den USA und Großbritannien nimmt Amazon in seinen Logistiklagern bestimmte Produkte nicht mehr an, die in Zeiten der Coronakrise nicht lebensnotwendig oder weniger gefragt sind, auch Frankreich und das von der Krise besonders betroffene Italien sind gerade nachgezogen. Derzeit sind vor allem Hygieneprodukte, medizinische Artikel und andere Waren des täglichen Bedarfs wichtig, dafür will der Online-Riese seine Lager und Kapazitäten freihalten. 

Darum kann Amazon sein Lieferversprechen nicht halten

Das heißt in der Folge: Auf andere Bestellungen müssen Amazon-Kunden deutlich länger warten als gewohnt. In den USA werden bei Bestellungen von Kunden, wie etwa Computerkabel, bereits Lieferzeiten von bis zu vier Wochen angezeigt, berichtet vox. Dabei ist es egal, ob die Kunden eine Prime-Mitgliedschaft haben oder „normale“ Besteller sind. „Um unseren Kunden in Not zu helfen und gleichzeitig die Sicherheit unserer Mitarbeiter zu gewährleisten, haben wir unsere Logistik, den Transport, die Lieferkette, den Einkauf und die Prozesse für Drittverkäufer so geändert, dass wir der Lagerung und Lieferung von Artikeln, die für unsere Kunden eine höhere Priorität haben, Vorrang einräumen“, erklärte ein Amazon-Sprecher. „Dies hat dazu geführt, dass einige unserer Lieferversprechen länger als üblich sind.“

Corona Amazon Tweet
https://twitter.com/ThisIsBing007/status/1240076173335560192

Auch in Deutschland erste Verzögerungen wegen Corona

Auch in Deutschland zeigen sich bei dem hiesigen Amazon-Marktplatz schon erste Verzögerungen für bestimmte Produkte, hat t3n in einem Schnelltest herausgefunden. Diese seien aber noch Ausnahmen. Die Lieferung von Büchern würde demnach unüblicherweise bis zu einer Woche dauern, bei Gitarrensaiten könne es bereits bis zu vier Wochen dauern, heißt es – selbst wenn das Produkt zu „Amazon’s Choice“ zählt, dessen Produkte ansonsten besonders schnell geliefert werden sollen.

„Dies muss die größte Störung für die Geschäftstätigkeit von Amazon sein, seit sie begonnen hat“, sagt Joe Kaziukenas, CEO des E-Commerce-Forschungsunternehmens Marketplace Pulse. „Und leider wird es große Auswirkungen auf die Verkäufer und letztlich auch auf die Kunden haben.“

/ Geschrieben von Markus Gärtner


Kommentare

#16 Sebastian 2020-06-30 12:43
Ich kann die Versandpolitik von Amazon absolut nicht nachvollziehen. Ja, ich kann verstehen, dass es Produkte gibt, die priorisiert versendet werden. Abe, wenn Amazon schon einen Liefertermin angibt, dann verlasse ich mich auch darauf.

Ganz schlimm ist es, wenn man keine Erklärung bekommt. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass ein Buch schon auf dem Weg ist und nach dem eigentlichen Liefertermin stand da plötzlich, dass es nicht geliefert werden. Ich konnte die Bestellung auch nicht selbst stornieren. Dies erfolgte erst nach einer Mail an den Kundenervice.

Andere Artikels der Bestellung sind angeblich seit Donnerstag auf dem Weg und 2 der 3 Artikel auch tatsächlich schon da, stehen aber in der Bestellübersich t noch immer auf "verzögerter Zustellung" genauso wie der noch nicht gelieferte Artikel.

Erst dachte ich ja, die wollen einen unbedingt in Prime drängen, aber da gibt es ja offenbar ähnliche Probleme.

Wann immer es geht, versuche ich, Amazon zu umgehen, aber aufgrundvon Fahrstrecken ist der örtliche Handel leider nicht immer eine Alternative.
#15 Marc 2020-06-26 17:05
Anscheinend ist es Amazon sehr wichtig, Pakete nun doch nicht zuzustellen. Warte seit einiger Zeit auf ein Paket. Laut Lieferverfolgun g wurde es sogar schon verschickt. Der Post übergeben. Garantierte Lieferung: Heute.
Dann vor einer Std: Email: Der Liefertermin des BEREITS ZU MIR VERSCHICKTEN Paketes kann nun doch nicht eingehalten werden, laut der Sendungsverfolg ung wurde es noch nicht einmal losgeschickt
#14 Stefan Brunner 2020-06-12 19:20
Bei Bestellungen von Deutschland in die USA ist nur noch Global Express anwaehlbar, was 20 Euro plus 4 Euro pro kg kostet. Bisher war es moeglich Buecher fuer nur 3 Euro Versandkosten zu schicken, und Standardversand war 7.50 Euro plus 4.5 Euro pro kg. Gleichzeitig beobachte ich, dass die Menge an Produkten, die man gleichzeitig bestellen kann beschraenkt ist, so dass man mehrfach die 20 Euro zahlen muss.
#13 Max 2020-04-29 00:52
Ich kann das schon verstehen, dass es unter den derzeitigen Umständen alles viel länger dauert und würde deshalb nie auf die Idee kommen mein Prime zu stornieren. Ich bin ja froh, dass die liefern und ich mich nicht in lange Schlangen von Leuten vor ein Geschäft stellen muss .
#12 Martin 2020-04-27 08:24
Wenn ein Artikel momentan sehr gefragt ist sieht man lange Lieferzeiten ja ein.
Ich habe gestern ein Elektronikteil bestellt und heute kommt die Versandbenachrichtigung.
Also ist das Teil doch auf dem Postweg. Warum ist die Zustellung aber dann erst in 3 Wochen?
Kommt der Artikel aus dem Ausland und muss in Quarantäne?
Oder wird der vom Hersteller erst an Amazon geliefert und dann in 3 Wochen von Amazon versandt?
Das kann ich nicht so richtig nachvollziehen. ..
#11 Schroeder 2020-04-25 23:48
Habe 31.3 eine CD bestellt und heute, 25.04 die Mitteilung erhalten das die sich verspätet. Das ärgerliche ist das es keinen Zeitrahmen gibt (andere sind wenigstens so ehrlich und geben zu das es September werden kann), keine Sendungsverfolg ung , einen Link zu DHL der einem nur im Kreis schickt.

Schon vor Corona war Amazon stets ein Ärgernis. Man hat den eindruck das wesentliche Problem ist das die Boten im wesentlichen keine lateinische Schrift beherrschen und die Pakete irgendwohin stopfen und irgendwas in ihre Tabletts eintippen.
Obwohl das alles von den Abmessungen in den Briefkasten passt. So tauchen Sendungen auf einmal mysteriös auf (bei Sch.... statt Schroeder eingeworfen?), auf den Karten steht "Briefkasten Poststelle" bei gefühlt über hundert möglicher "Poststellen" Filialen in der Stadt. Soll man die dann alle als Kunde abklappern!? Liegt dann wieder geisterhaft dann bei mir Tage später vor der Tür.

Auf Beschwerde teilte mir Amazon mit "zugestellt ist zugestellt", auch wenn man noch nicht mal weis wo man die nie erhaltene Sendung suchen sollte. Da hat man die neue Prime-Mitglieds chaft gleich gekündigt.
Inzwischen versuche ich Amazon zu meiden auch wenn es ein paar Euro mehr kostet, was allerdings nicht immer klappt.

Und zu Weihnachten sind sowieso alle bei uns im Straßenzug damit befasst allen möglichen Boten die Pakete zu sortieren: Zahlen und Buchstaben!
#10 Swift 2020-04-16 16:24
Weiß nicht wozu ich noch Prime habe, wenn ich auf ein Bohrhammer - lagernd mehr als eine Woche warten muss. Dadurch verzögert sich mein Bauvorhaben erheblich. Werde wohl doch im Obi kaufen auch wenn es dort teurer ist.
#9 Andreas Giewald 2020-04-13 22:33
Wenn Amazon meint langjährige Prime Kunden durch grundlos lange Lieferzeiten verprellen zu müssen, dann bitte, Prime ist schnell gekündigt, und man bekommt die Ware wo anders genauso schnell. Hoffe das viele das genauso sehen
#8 Ronny 2020-04-01 16:38
Wie wird durch die Priorisierung der Artikel denn die Sicherheit der Mitarbeiter gewährleistet? Das sollte der "Amazon-Spreche r' mal erläutern!
#7 Hans-Georg Stoll 2020-04-01 03:22
Ein PC-Netzteil am 30.03.2020 bestellt, Lieferzeit laut letzter Mail vom Montag über 4 Wochen. Voraussichtlich er Liefertermin: 04.05.2020. Bestellung inzwischen storniert.



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner