Amazon will in Halle, Teutschenthal und Hof neue Sortier- bzw. Verteilzentren starten, in der österreichischen Stadt Graz stößt der Konzern auf Widerstand.

Amazon-Lager
© Amazon

Das Netz aus Amazon-Verteilzentren wird dichter: Bei Halle sind zwei neue Standorte geplant, auch in Hof soll ein Logistiklager entstehen. In Österreich streiten Grazer Politiker um eine Ansiedlung des Online-Riesen.

Amazon-Sortierzentrum in Halle, Verteilzentrum in Teutschenthal

Amazon baut in Halle ein neues Sortierzentrum, wie der MDR berichtet. Das Amazon-Zentrum im halleschen Gewerbegebiet Star Park an der A 14 soll rund 160 Jobs bieten und im Herbst 2021 starten. Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) erklärte, die Ansiedlung von Amazon spreche für die große Anziehungskraft der Stadt als Wirtschaftsstandort. 

Westlich von Halle, in Teutschenthal, kommt ein Amazon-Verteilzentrum hinzu, dort sollen rund 85 Menschen arbeiten. Auch das Verteilzentrum soll im Herbst in Betrieb gehen. „Es ist für unseren Standort und die Region ein bedeutendes Signal, dass sich ein Unternehmen wie Amazon hier ansiedelt“, erklärte Teutschenthals Bürgermeister Tilo Eigendorf. Er sieht einen „Meilenstein in der gewerblichen Entwicklung“ der Gemeinde. 

Amazon hat verschiedene Arten von Logistikzentren: In Sortierzentren wie in Halle werden die Kundenbestellungen von Mitarbeitern zur schnelleren Lieferung nach Bestimmungsorten sortiert und auf Lkws verteilt, die dann zu Verteilzentren wie in Teutschenthal fahren, wo die Pakete für die „letzte Meile“ – die Endzustellung zum Kunden – bereitgemacht werden.

Neues Amazon-Verteilzentrum in Schwarzenbach an der Saale/Hof?

In Hof verhandelt Amazon noch mit den Behörden über eine weitere Ansiedlung vor Ort, wie der BR berichtet. Das neue Verteilzentrum könnte im Gewerbegebiet von Schwarzenbach an der Saale, südlich von Hof, errichtet werden. Das neue Amazon-Verteilzentrum könnte rund 100 Arbeitsplätze schaffen. „Das wäre absolut positiv einzuordnen, das passt für die Region hier“, erklärt Hans-Peter Baumann (CSU), Bürgermeister von Schwarzenbach. Noch im Februar wird sich der Stadtrat mit den Plänen befassen. In Hof wird derzeit außerdem schon ein großes Amazon-Logistikzentrum gebaut.

In Deutschland können Mitarbeiter bei Amazon je nach Standort zu Beginn zwischen 11,10 Euro und 11,91 Euro verdienen. Alles zu Stellensuche und Bewerbung findet man in diesem Ratgeber. 

Kritik an Amazon in Graz: „Relativ geringe Wertschöpfung“

Auch in Graz (Österreich) will Amazon eines seiner großen Logistikzentren aufstellen. Im steirischen Landtag trifft das Projekt laut industriemagazin.at jedoch auch auf Widerstand. Die Grazer Wirtschaftskammer verweist auf eine „relativ geringe Wertschöpfung“ für die Stadt. Claudia Klimt-Weithaler von der Kommunistischen Partei Österreich kritisiert außerdem das mögliche hohe Verkehrsaufkommen, die Lärm- und Schadstoffbelastung sowie die Bedingungen für die Angestellten.

In Österreich hatte es gerade erst Wirbel um die Ergebnisse einer Razzia im Jahr 2020 gegeben – dort wurden in einem Amazon-Verteilzentrum bei Sub-Unternehmen im Lieferdienst fast Tausend Verstöße aufgedeckt.

/ Geschrieben von Markus Gärtner





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren