Logo amazon Watchblog

NEWSLETTER ABONNIEREN x maximize

NEWSLETTER ABONNIEREN x

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Amazon-Newsletter.
Zusätzlich können Sie sich auch für die Newsletter der OnlinehändlerNews anmelden.

Direkt zur kostenlosen Newsletter-Anmeldung ->

Amazon hat vergangene Wochen seine Geschäftszahlen bekanntgegeben und dabei sogar eine Verdopplung des Nettogewinns verkündet. Nun verdichten sich die Hinweise, dass das Unternehmen auch in Deutschland im vierten Quartal 2015 auf Siegerkurs war. Die Rede ist von knapp 20 Prozent Wachstum in diesem Zeitraum.

Erfolgreiche Wirtschaftslage
© Sergey Nivens - Fotolia.com

Angesichts der satten Gewinne, von denen Amazon in der letzten Woche berichtet hat, überrascht es nicht, dass das Unternehmen auch in Deutschland im vierten Quartal 2015 auf Erfolgskurs gewesen ist. Nach Informationen von Buchreport.de liegt ein leichtes Umsatzminus von 1 Prozent auf 11,8 Milliarden US-Dollar vor. Währungsbereinigt und in Euro umgerechnet ergibt sich daraus allerdings eine Zulage von etwa 9 Milliarden Euro auf 10,6 Milliarden Euro. Dies entspricht einem Plus von etwa 19 Prozent.

Dem Handelsblatt zufolge sind die Neuigkeiten über den Umsatz auf dem deutschen Markt ausgerechnet bei einer Telefonkonferenz mit Analysten durchgesickert. Die Zeit leichter Einbruchsdellen speziell aus den Jahren 2013 sind damit inzwischen ad acta gelegt. 

Umsatzplus durch mehr Prime-Kunden und neue Produkte

Doch worin bergründet sich das finanzielle Wachstum? Einerseits haben mit der Einführung des Fire TV Sticks auf den deutschen Markt sowie dem Kindle Paperwhite neue Produkte den deutschen Markt bereichert. Andererseits ist wohl vor allem das gestiegene Interesse an Amazon Prime hierfür hauptverantwortlich. So wird vermutet, dass genau wie beim weltweiten Gewinn von mehr als 51 Prozent Prime-Abonnenten auch in Deutschland die Prime-Zahlen dank dem Service, der vielfältigen Lieferoptionen, der Film- und Serienangebote sowie weiteren Vorzügen beim Online-Kauf zugelegt haben.

Denn wer einmal zum Amazon-Prime-Kunden geworden ist, nutzt wohl die Vorteile gern aus und kauft überwiegend über die Amazon-Webseite, berichtet das Handelsblatt.com. Der stärkste Verkaufstag des Weihnachtsgeschäfts soll dabei der 14. Dezember 2015 gewesen sein. An diesem Sahnetag einer Last-Minute-Angebote-Woche von Amazon konnten mehr als 5,4 Millionen Produkte, darunter Klassiker wie DVD-Sets, CD-Boxen oder auch Beauty-Artikel umgesetzt werden. Dass es sich bei den Zahlen für das vierte Quartal von Amazon tatsächlich um eine Erfolgsstory handelt, beweist die von Buchreport zusammengestellte Grafik eindrucksvoll. Ob dieses Ergebnis noch einmal getoppt werden kann, wird sich jedoch erst im Frühjahr 2016 zeigen. 

 

Amazon: Gewinne und Verluste in Millionen Dollar
© Buchreport / Amazon http://www.buchreport.de/nachrichten/online/online_nachricht/datum/2016/01/29/das-100-milliarden-unternehmen.htm

 






Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner