Logo amazon Watchblog

Amazon will Alexa mit einer neuen Funktion transparenter machen: Nutzer können jetzt fragen, warum sie bestimmte Aktionen ausgeführt hat.

Alexa und Nutzer
Tyler Nottley / shutterstock.com

Amazons Alexa soll den jeweiligen Besitzern eigentlich den Alltag erleichtern. Das gelingt jedoch nicht immer, die Liste der Alexa-Fauxpas ist lang: Versehentliche Bestellungen, ungewollte Aufzeichnungen, Schwerhörigkeit, zuletzt hat Amazons smarte Assistentin einer Nutzerin sogar zum Selbstmord geraten.

Neue Funktion: „Alexa, warum hast du das gemacht?“

Amazon will jetzt wohl mehr Klarheit über Alexas Funktionsweise schaffen und startet eine neue Funktion, wie t3n berichtet. Die Nutzer können jetzt fragen, warum Alexa eine bestimmte Aktion gemacht und womöglich falsch ausgeführt hat. Dafür kommen diese Sprachbefehle zum Einsatz:

  • „Alexa, warum hast du das gemacht?“

  • „Alexa, warum hast du das gesagt?“

  • „Alexa, warum hast du gesprochen?“

Als Beispiel: Spielt Alexa plötzlich Musik ab und der verdutzte Nutzer fragt nach, könnte die Assistentin darauf hinweisen, dass eine andere Person im Nebenzimmer über Bluetooth mit dem Gerät verbunden ist. Amazon will mit der neuen Erklär-Funktion laut eigener Angabe den Nutzern mehr Transparenz und Kontrolle über Alexa bieten. Außerdem kommt es durch das Nachfragen zu noch mehr Interaktion zwischen Mensch und Gerät – so werde Amazons Assistentin noch schlauer, heißt es. Nutzer können ihre Sprachaufzeichnung außerdem überprüfen und löschen. In der Alexa-App kann man unter Einstellungen > Alexa Datenschutz > Sprachaufnahmen-Verlauf einstellen, dass Alexa die Aufzeichnung per Sprachbefehl löscht.

Neue Alexa-Funktionen in den USA

Auch in den USA hat Amazon neue Funktionen für Alexa auf den Markt gebracht, wie smarthomeassistent.de berichtet. Demnach können die US-Nutzer den Timer und Wecker geräteübergreifend auch für andere Echo-Lautsprecher stellen, Beispiel „Alexa, stelle einen 30-Minuten-Kuchen-Timer auf Wohnzimmer Echo“. Darüber hinaus können US-amerikanische Alexa-Besitzer sich seit kurzem auch Wegbeschreibungen und aktuelle Verkehrsbedingungen von Alexa über einen Echo-Lautsprecher aufs Smartphone senden lassen, Beispiel: „Alexa, wie ist der Verkehr zum Flughafen?”. Ob und wann diese Funktionen nach Deutschland kommen, ist noch unklar. 

/ Geschrieben von Markus Gärtner





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top

 
 
banner