Logo amazon Watchblog
Blogmenü

Unternehmen

Amazon macht längst nicht mehr nur Online-Handel. Hier erfahren Sie neues über Amazons Ausflüge in neue Unternehmensbereiche.


Kategorie: Unternehmen


Srdjan Randjelovic / Shutterstock.com
trenner

Wohltätigkeit soll auch 2020 bei Amazon auf der Agenda stehen. So lässt das Unternehmen beispielsweise im Frühjahr eine Obdachlosenunterkunft auf seinem Campus in Seattle einziehen. Alles in allem will Amazon-Gründer Jeff Bezos in den kommenden Jahren Milliarden in die Hand nehmen, um Obdachlosigkeit zu bekämpfen.


Kategorie: Unternehmen


tagsmylife / Shutterstock.com
trenner

Die Weihnachtsgeschäfte liefen für Amazon – mal wieder – hervorragend. Der Online-Riese hat jüngst einige Einblicke in verschiedene Bereiche gewährt, die zeigen, wie erfolgreich die vergangenen Wochen waren. Wer allerdings auf konkrete Umsatzzahlen hofft, wird enttäuscht


Kategorie: Unternehmen


Bjoern Wylezich / Shutterstock.com
trenner

Mit seinen Amazon Lockers bietet der Online-Konzern eigene Paketstationen zum Abholen der bestellten Produkte an. Das System kommt offenbar an: Am Münchner Flughafen hat Amazon nun den 1000. Locker in Deutschland aufgestellt.


Kategorie: Unternehmen


Jonathan Weiss / Shutterstock.com
trenner

Der Online-Riese Amazon macht sich Stück für Stück immer unabhängiger von externen Paketdienstleistern. Wie weit diese Bestrebungen nach Unabhängigkeit mittlerweile gereift sind, zeigen auch neue Schätzungen aus der Branche.


Kategorie: Unternehmen


Evan El-Amin/Shutterstock.com
trenner

Amazon wirft US-Präsident Donald Trump Amtsmissbrauch vor. Er habe darauf gedrängt, dass Amazon den milliardenschweren Auftrag nicht erhält, klagt der Konzern, der bei Gericht eine entsprechende Beschwerde eingereicht hat. Der Vergabe-Prozess sei nicht ordnungsgemäß durchgeführt worden, weil Trump sich immer wieder eingemischt habe. Das Pentagon hat die Vorwürfe inzwischen zurückgewiesen.


Kategorie: Unternehmen


Lijphoto / Shutterstock.com
trenner

Der Vize-Vorsitzende des Betriebsrates eines deutschen Amazon-Standortes soll sich mehrmals rassistisch geäußert haben. Nachdem der Personalchef ihn lediglich ermahnte, kam es nun zum Verfahren vor dem Strafrichter. Die Beweise sprechen für die Wahrheit der Vorwürfe; zu einer Verurteilung kam es dennoch nicht.


Kategorie: Unternehmen


amornchaijj / Shutterstock.com
trenner

Der ehemalige Chef von Amazon-Mexiko, Juan Carlos García, soll einen Auftragskiller engagiert haben, um seine Ehefrau zu töten. Abril Pérez Sagaón wurde vergangene Woche in Mexiko City erschossen, die beiden befanden sich in einem erbitterten Scheidungskrieg. Nun ist der frühere Amazon-Manager untergetaucht.