Logo amazon Watchblog

Unternehmen

Amazon macht längst nicht mehr nur Online-Handel. Hier erfahren Sie neues über Amazons Ausflüge in neue Unternehmensbereiche.


Kategorie: Unternehmen


Tero Vesalainen / shutterstock.com
trenner

Im März drehte sich fast alles um das Thema Corona – auch bei Twitter. Wir haben für das Amazon-Gezwitscher die besten Tweets über den E-Commerce-Riesen rausgesucht: Von Kritik an Amazons Schutzmaßnahmen über Alexas Problemen in der Quarantäne und – natürlich Cat Content.


Kategorie: Unternehmen


Frank Gaertner/Shutterstock.com
trenner

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) geht davon aus, dass Amazon seine Marktmacht im Zuge der Corona-Pandemie verstärken wird. Der Online-Handel erhalte ohnehin derzeit enormen Auftrieb, Amazon profitiere darüber hinaus von hoher Bekanntheit und einem breiten Angebot. Die Wettbewerbsbehörden seien daher aufgerufen, in der jetzigen Situation besonders genau hinzuschauen.


Kategorie: Unternehmen


Lutsenko_Oleksandr / shutterstock.com
trenner

Die Folgen des Coronavirus spüren die meisten Menschen in Deutschland auf die eine oder andere Weise. Amazon will jetzt den Kampf gegen das Virus in Deutschland mit einer Spende unterstützen, das Geld geht an das Rote Kreuz und einige Gemeinden. 


Kategorie: Unternehmen


Bychykhin Olexandr / shutterstock.com
trenner

Der Monat März – benannt nach dem römischen Kriegsgott Mars – war geprägt vom Kampf gegen Corona. Auch Amazon muss sich in der Coronakrise behaupten, profitiert aber auch davon. Die wichtigsten Beiträge lesen Sie in unserem Amazon-Monatsrückblick März.


Kategorie: Unternehmen


lev radin/Shutterstock.com
trenner

Die Coronakrise setzt der Wirtschaft enorm zu. Für Amazon gilt das allerdings nicht. Der US-Konzern hat seinen Wert allein in den vergangenen zehn Tagen um über 100 Milliarden US-Dollar gesteigert. Amazon hilft die Breite seines Angebots, das mehr gefragt ist denn je: Sowohl die Cloud-Dienste als auch der Marktplatz und das Streaming-Angebot bieten das, was die Menschen aktuell benötigen.


Kategorie: Unternehmen


DimaBerlin / shutterstock.com
trenner

Auch in einem deutschen Amazon-Lager sind jetzt die ersten Corona-Krankheitsfälle aufgetreten, wie der Spiegel berichtet. Die mögliche Übertragungsgefahr liegt dabei nicht nur in den Verteilzentren selbst, sondern vor allem auf dem Weg dahin: In den Bussen, die zu den Amazon-Lagern fahren, stehen die Mitarbeiter dicht gedrängt.


Kategorie: Unternehmen


Frederic Legrand - COMEO / shutterstock.com
trenner

Wegen der Coronakrise muss Amazon seine gesamte Logistik umstellen: Da der E-Commerce-Riese in Ländern wie den USA, Frankreich und Italien für eine Zeit bestimmte Produkte bevorzugt ausliefert, müssen Online-Shopper bei anderen Artikeln deutlich längere Wartezeiten in Kauf nehmen – bis zu vier Wochen


Anchor Top

 
 
banner