Logo amazon Watchblog

Technische Neuheiten bei Amazon

Amazon ist nicht nur mit seiner digitalen Verkaufsplattform sehr erfolgreich. Der Konzern konnte sich in den vergangen Jahren u.a. auch mit den eigenen Kindle- und Fire-Geräten erfolgreich auf dem Markt etablieren. Über die weiteren technischen Neuheiten bei Amazon halten wir Sie hier auf dem Laufenden.


Kategorie: Technik


© AFTVNews
trenner

Die Gerüchte haben sich bestätigt: Amazon hat einen neuen Bruder für die Fire-TV-Familie angekündigt. Der Fire TV Cube soll dabei Fire TV Stick und Echo verbinden. Musste man für die Alexa-Steuerung des Streaming-Sticks bislang eine Taste auf der Fernbedienung drücken, soll der neue Cube dies nun nahtlos ermöglichen. Prinzipiell handelt es sich um einen Echo-Würfel, der als Streaming-Box fungieren kann. Details sollen bald folgen.


Kategorie: Technik


© Besjunior / Shutterstock.com
trenner

Es wäre ein weiterer Schritt, um sich noch enger und noch unwiderruflicher an die Kunden zu binden: Amazon soll Gerüchten zufolge an neuen Robotern arbeiten, die das Leben in den eigenen vier Wänden erleichtern könnten. Um das streng geheime Projekt umzusetzen, benötigt der Konzern anscheinend auch viele neue Mitarbeiter


Kategorie: Technik


© Zapp2Photo / Shutterstock.com
trenner

Menschen, die sich bisher keine Programmierkenntnisse angeeignet haben, sollen künftig dennoch neue Alexa-Fähigkeiten entwickeln können. Dafür stellt Amazon die neuen „Skill Blueprints“ zur Verfügung, die über ein Webinterface funktionieren. Das ist aber nicht die einzige Meldung, die bezüglich Alexa aktuell rumschwirrt. Wir fassen die wichtigsten Entwicklungen rund um Amazons Sprachassistentin zusammen


Kategorie: Technik


© Danielala - Shutterstock.com
trenner

Gerade Studenten dürften davon ein Lied singen können, was es heißt, mit nicht gerade erfüllenden Nebenjobs Geld zu verdienen, das dann zu allem Überfluss auch noch alles andere als üppig ausfällt. Doch es geht auch komplett anders, denn ein 22-jähriger Student aus den USA hat es geschafft, durch das Programmieren von Alexa-Skills mittlerweile 10.000 US-Dollar im Monat zu verdienen.


Kategorie: Technik


© Feng Yu - Shutterstock.com
trenner

Noch hält sich Alexa in Sachen Werbung merklich zurück, was sich mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit zukünftig noch ändern dürfte. Dafür spricht auch ein neues Patent, das Amazon erhalten hat: Hierbei könnten bestimmte Gesprächsabschnitte mitgeschnitten werden, um daraus ein Profil zu erstellen. Zielgerichtete Werbung würde auf diese Art und Weise spielend leicht werden. Doch Amazon selbst wiegelt ab.


Kategorie: Technik


© nikkytok – shutterstock.com
trenner

Händler, Cloud-Anbieter, Hightech-Riese – Amazon kann sich eine ganze Reihe von Titeln und Bezeichnungen auf die Brust pinnen. Und dabei darf natürlich nicht unter den Tisch fallen, dass der Konzern zu den ganz großen Zugpferden im Bereich Forschung und Entwicklung zählt. Hier steckt der Konzern seine US-amerikanischen Mitbewerber nämlich längst in die Tasche


Kategorie: Technik


© durantelallera - Shutterstock.com
trenner

Amazons Sprachassistentin Alexa war bisher größtenteils dafür verantwortlich, Nachrichten wiederzugeben oder bestimmte Smart-Home-Geräte zu (de-)aktivieren. In den USA und Kanada können Echo-Besitzer nun jedoch eine gänzlich andere Funktion nutzen, die sich vor allem in größeren Häusern als nützlich erweisen könnte. Dank den „Alexa Announcements“ können künftig kurze Sprachnachrichten an alle sich im Netzwerk befindlichen Echt-Geräte verteilt werden.


Anchor Top

 
 
banner